skip to Main Content
Denkmalschutz
Informationen des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege

Folgende Informationen über das Schloss Pirkensee entstammen der Denkmalliste des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege.

Regierungsbezirk – Landkreis
Oberpfalz, Schwandorf

Gemeinde
Maxhütte-Haidhof, Pirkensee

Geo-Tag (Google)
49.1639475,12.0760353

  • Schloss Pirkensee, Dreiflügelanlage, dreigeschossige und verputzte Walmdachbauten mit vorgelagerten Ecktürmen mit Zwiebelhaube und profilierter Gesimsgliederung, im Ostflügel Schlosskapelle St. Anna mit Rundbogenfenstern und Ausstattung, um 1734/45
  • nach Westen vorgelagerter, zweiseitiger Wirtschaftshof mit Durchfahrt, erdgeschossige und verputzte Satteldachbauten, nördlicher Flügel mit Eckquaderung, 18. Jahrundert
  • Hoftor, Rundbogentor mit rustizierten Pfeilern und Vasenbekrönung, Tympanon und Ornamentik und Allianzwappen, kleine Mauervorsprünge mit Kugelbekrönung, Ziegel- und Sandstein, 1734
  • Reste einer getreppten Gartenanlage mit längsrechteckigem Grundriss, barock
Denkmalnummer
D-3-6838-0163

Beschreibung
Archäologische Befunde im Bereich des Schlosses in Pirkensee mit dem zugehörigen Wirtschaftshof, der Schlosskapelle St. Anna und der barocken Gartenanlage, zuvor mittelalterliche Burganlage.

Verfahrensstand
Benehmen nicht hergestellt.

Aktennummer
D-3-76-141-27

Bezeichnung
Schloss

Adresse
Asamweg 4; Floriansweg 7

Funktion
Schloss, Schlosskapelle, syn. Hofkapelle (eines herrschaftlichen Anwesens)

Folgen Sie diesem Link zum Bayerischen Denkmal-Atlas für weitere Informationen.

Back To Top