skip to Main Content
Vision
Schloss Pirkensee - die Vision: Revitalisierung in vier Bauabschnitten

Die gesamte Sanierung des Anwesens ist sehr aufwändig. Seitens des Landesamtes für Denkmalpflege sind bereits im Vorfeld Absprachen getroffen und ein Sanierungskonzept abgestimmt worden.

Die Aufteilung in vier Bauabschnitte ermöglicht eine zeitlich gestaffelte Sanierung und bietet die Möglichkeit, bedarfsgerecht nach Fertigstellung eines Bauabschnitts die Planungen an neuere Anforderungen anzupassen.

Alternative Nutzungsvarianten finden Sie am Ende dieser Seite.

Planung
TGAwerk
Postplatz 1 – Ponholz
93142 Maxhütte-Haidhof

Tel. +49 (0) 9471 / 307658-0
Fax. +49 (0) 9471 / 307658-99
E-Mail: info@tgawerk.com

1. Bauabschnitt
Büro im 2. Obergeschoss

Im 1. Bauabschnitt wird das 2. Obergeschoss als Büroflächen für circa 50 Mitarbeiter ausgebaut und an ein örtliches Ingenieurbüro vermietet. Im Zuge dieser Baumaßnahme wird das Gebäude, das derzeit nicht erschlossen ist, an die öffentliche Wasser-, Strom- und Gasversorgung angeschlossen.

2. Bauabschnitt
Hotel im Dachgeschoss

Das Schloss Pirkensee bietet in seiner Struktur eine multifunktionale Nutzung. Im 2. Bauabschnitt soll im Dachgeschoss ein Hotel mit 14 Doppelzimmern davon 4 Suiten eingerichtet werden. Die geplante Hotelkategorie ist dabei 4 Sterne als Schlosshotel.

3. Bauabschnitt
Veranstaltungsfläche / Schlosspark

Zur Auslastung des Hotelbetriebes am Wochenende ist vorgesehen, das 1. OG als Veranstaltungszentrum – primär für Hochzeiten – zu nutzen. Des Weiteren sind Gartenmessen, Konzerte und Weihnachtsmärkte und der bereits initiierte Martinimarkt vorgesehen. Das insgesamt rund 17.000 m² große Grundstück bietet alle Möglichkeiten hierfür inklusive der notwendigen Parkflächen. Alternativ hierzu wäre ebenfalls eine gewerbliche Nutzung als Büro denkbar.

4. Bauabschnitt
Sanierung ehemalige Schlosskapelle

Zum Abschluss der Sanierung erfolgt wohl das aufwändigste Kapitel der Sanierung – die ehemalige Schlosskapelle. Diese soll das Veranstaltungskonzept für Hochzeiten, Taufen, etc. abrunden. Mit der Fertigstellung der Kapelle erreicht das Schloss ein Alleinstellungsmerkmal, das sich durch die multifunktionale Nutzung sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich auszeichnet.

Schloss Pirkensee: Alternative Nutzungsvarianten

Weitere Ausbaustufen können in Abhängigkeit von nicht vorhersehbaren Entwicklungen jeweils angepasst werden und auch zeitlich verschoben werden. So kann für jede Baustufe ein neues, unabhängiges Nutzungs- und Finanzierungskonzept erstellt werden. Alternative Nutzungen sind sowohl im gewerblichen Bereich (Büroflächen statt Hotel und Gastronomie / Veranstaltung) als auch im wohnwirtschaftlichen Bereich denkbar. Das Objekt hat in jeglicher Hinsicht sehr großes Entwicklungspotential.

Back To Top